Magenballon

In Deutschland sind 23,9% der Frauen und 23,3% der Männer adipös. Auch der Adipositasanteil deutscher Jugendlicher ist sehr hoch: 17,6% der Mädchen und 22,6% der Jungen sind stark übergewichtig. Als übergewichtig gelten Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 25. Ab einem BMI von 30 spricht man von Fettleibigkeit (Adipositas). Adipositas ist ein enormer Risikofaktor für schwerwiegende Erkrankungen, wie Diabetes, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Darmkrebs und mehr. Mechanische Folgeerscheinungen wie Gelenkalterung, Arthrose, eine eingeschränkte Beweglichkeit oder psychische Begleiterscheinungen wie Depressionen, sind keine Seltenheit bei stark übergewichtigen Personen.

Entsprechend hoch ist der Leidensdruck von Männern und Frauen mit einem Body-Mass-Index zwischen 25 und 40. Eine weitreichende, nachhaltige Gewichtsabnahme ist jedoch häufig eine zu große Hürde und fällt oft nicht leicht. Bevor eine Fettabsaugung oder eine Hautstraffung infrage kommt, müssen betreffende Personen zumindest annähernd ihr Wunschgewicht erreicht haben. Der erste Schritt zu diesem Gewicht kann der Einsatz eines Magenballons sein.

Magenballon: Die Behandlung im Überblick

DAUER DER BEHANDLUNG

etwa 20 Minuten

ART DER BETÄUBUNG

nicht erforderlich

KLINIKAUFENTHALT

nicht erforderlich

GESELLSCHAFTSFÄHIGKEIT

sofort

ENDGÜLTIGES ERGEBNIS

nach ca. 6-12 Monaten sichtbar

KOSTEN MAGENBALLON

ab 4.200 Euro

Kann das Gewicht nicht mithilfe einer Ernährungsumstellung und entsprechender Bewegung in dem Maße reduziert werden, wie sich der Patient es sich wünscht, kann der Einsatz eines Magenballons eine sinnvolle Maßnahme sein. Der minimal-invasive Eingriff wird ambulant durchgeführt und kann jederzeit rückgängig gemacht werden. Ein Magenballon ist ein weicher, dehnbarer Ballon, der zur Minimierung der Nahrungsaufnahme und somit zur Gewichtsreduktion dient. Der Magenballon sorgt dafür, dass bereits vor der Nahrungsaufnahme ein Sättigungsgefühl einsetzt. Auf diese Weise nimmt der Patient weniger Nahrung zu sich und verliert an Gewicht. Eine realistische Gewichtsabnahme beträgt ca. 10 - 20kg. Um einen noch größeren Effekt zu erzielen, sollten Patienten ihre Ernährung umstellen und sportlich aktiver werden.

Der Elipse™ Magenballon - Magenballon ohne OP & Narkose

Als innovative Alternative zum klassischen Magenballon bringt das Elipse™-Magenballon-Programm insbesondere den Vorteil mit sich, ohne Anästhesie, Operation sowie Endoskopie durchgeführt werden zu können. Das Programm zielt nicht ausschließlich auf einen Gewichtsverlust ab, sondern verändert gleichzeitig das Essverhalten des Patienten. Die Behandlung mit dem Ellipse™-Magenballon erzielt somit langanhaltende Resultate.

Vorteile des Elipse™ Magenballon-Programms

  • Behandlung erfolgt ohne Narkose, OP & Endoskopie
  • ambulante Behandlung
  • Behandlungsdauer: nur 20 Minuten
  • keine Operationsrisiken
  • keine Narben
  • keine zusätzliche Behandlung für die Entfernung des Magenballons notwendig
  • kein Hungergefühl
  • Mitverfolgung des Behandlungserfolgs über Bluetooth Waage & App
  • Gewichtsabnahme von zwischen 20 und 50 % ihres Übergewichts (innerhalb von 4 Monaten)
  • langfristige Wirkung (auch nach Entfernen des Magenballons) dank bewusster Veränderung der Ernährung

Magenballon: Wer ist geeignet?

Voraussetzungen

Neben einem Mindestalter von 18 Jahren müssen Interessenten mindestens einen der genannten Punkte erfüllen, um für den Einsatz eines Magenballons infrage zu kommen:

  • stark übergewichtige Patienten mit einem BMI von 35 bis 40, deren Versuche an Gewicht zu verlieren, zum wiederholten Mal vergeblich waren
  • Patienten, die vor einer Fettabsaugung oder Hautstraffung erst deutlich ihr Gewicht reduzieren müssen
  • Personen mit sehr starkem Übergewicht (BMI über 70), bei denen ein operativer Eingriff notwendig aber nicht möglich ist

Mögliche Ausschlusskriterien

  • schwere Entzündungen im Verdauungstrakt, Blutgerinnungsstörungen, schwere Nieren-, Leber- oder Lungenerkrankungen oder psychische Erkrankungen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • chronische, langfristige Steroid-Behandlungen
  • mangelnde Bereitschaft zur Annahme von den für den Erfolg der Therapie notwendigen Essensgewohnheiten
  • Drogen- oder Alkoholabhängigkeit in den vergangenen 12 Monaten

Magenballon: Kosten & Finanzierung

Behandlung

Preise

Magenballon Kostenab 4.200 €
Beratungsgespräch Kostenab 30 € bis ca. 80 €

Hinweis: Dies sind keine Festpreise. Die endgültigen Kosten können aufgrund von individuelle Voraussetzungen des Patienten, Aufwand der OP und weiteren Faktoren stark variieren. Der behandelnde Arzt kann Ihnen im Beratungsgespräch die Kosten aufzeigen, die individuell auf Sie zukommen würden.

Ablauf des Elipse™-Magenballon-Programm:

1. Monat: Behandlungsbeginn

Gemeinsam mit dem Patienten legt der behandelnde Arzt im ersten Schritt die Ziele der Behandlung mit dem Elipse™-Magenballon-Programm fest. Zudem findet eine körperliche Untersuchung statt. Neben der ärztlichen Expertise wird der Patient gleichzeitig von Ernährungsexperten von Oviva begleitet. Er erhält eine präzise Aufklärung über die individuell passende Umstellung seiner Ernährung und wie er diese am besten umsetzt. Bei Bedarf kann er sich jederzeit bei Fragen und Problemen über eine App oder zu bestimmten Zeiten persönlich vor Ort an die Spezialisten wenden. Um mit dem Elipse™-Magenballon-Programm zu starten benötigt es ein Einverständnis des Patienten bezüglich des Ablaufs.

2. - 5. Monat: Die Behandlung mit dem Elipse™-Magenballon-Programm

 

Am Tag der Platzierung des Magenballons muss der Patient zuvor festgelegte Medikamente morgens einnehmen. Außerdem ist es erforderlich 8 Stunden vor dem Eingriff nichts mehr zu trinken oder zu essen. Der Patient sollte sich etwa 15 Minuten vor dem Behandlungstermin in der Praxis/ Klinik einfinden.

Der Elipse™-Magenballon wird schließlich gefaltet in einer kleinen Kapsel, an der sich ein dünner Schlauch befindet, vom Patienten heruntergeschluckt. Per Röntgenaufnahme überprüft der Arzt schließlich, ob der Magenballon in der richtigen Position sitzt. Ist dies der Fall, so beginnt der Spezialist diesen über den dünnen Schlauch mit einer Flüssigkeit zu befüllen. Innerhalb von circa 4-7 Minuten entfaltet sich der Elipse™-Magenballon so vollständig. Die gesamte Platzierung dauert dabei insgesamt 20 Minuten.

Begleitet durch ein Team aus Spezialisten wird der Patient die gesamte Behandlung von diesem bezüglich der individuell angepassten Diät und dem passenden Sportprogramm beraten und unterstützt. Zudem wird darauf geachtet, dass das Elipse™-Magenballon-Programm in keiner Weise einschränkt. Je nach den Anforderungen des Patienten legt der Arzt die Dauer der Ernährungsberatung fest.

Um die Fortschritte jederzeit nachverfolgen zu können, erhält der Patient einen Zugang zu einer App sowie eine Bluetooth-Waage. Dies soll neben der Möglichkeit sich jederzeit Rat einholen zu können die Patienten ebenso motivieren.

Für die Entfernung des Magenballons ist kein Folgeeingriff erforderlich. Über ein zeitgeschaltetes Freigabeventil entleert sich dieser selbstständig nach 4 Monaten und verlässt den Körper auf natürlichem Wege.

6. - 12. Monat: Dauerhaft anhaltende Erfolgsergebnisse

Nach der Behandlung mit dem Elipse™-Magenballon hat der Patient schließlich sein Hungergefühl wieder zurück. Seine Essgewohnheiten kann er jedoch dank der Übung mit dem Magenballon-Programm deutlich besser kontrollieren. Das erreichte Zielgewicht kann dauerhaft gehalten werden.

Magenballon: Risiken & Komplikationen

Allgemeine Risiken (u.a. Nachblutungen, Schwellungen, Blutergüsse oder –Gerinnsel (Thrombose), Infektionen) gelten auch für den Einsatz eines Magenballons. Ein Spannungsgefühl, Übelkeit und Bauchschmerzen sind in den ersten Tagen nach der Operation normal.

WEITERE KOMPLIKATIONEN SIND:

  • Platzen des Magenballons (die blau eingefärbte Kochsalzlösung färbt den Urin nach Platzen des Ballons blau. Dies ist ein Indiz dafür, dass der Patient einen Arzt aufsuchen sollte)
  • Flüssigkeitsdefizit (Dehydratation) und Elektrolytverschiebungen durch eine falsche Ernährung
  • Magengeschwüre
  • Nekrose (Absterben) der Magenwand
  • Ruptur (Riss) des Magens und des Zwölffingerdarms
  • Darmverschluss (Ileus) durch abgegangenen Magenballon
  • Einatmen von Magensaft in Luftröhre und Lunge (Aspiration)

Häufig gestellte Fragen zum Elipse™-Magenballon-Programm

In einem Beratungstermin wird die Behandlung mit dem Magenballon zunächst ausführlich durch einen Facharzt geplant. Anschließend wird der Ballon in gefaltetem Zustand in einer Kapsel, an der sich ein kleiner Schlauch befindet, vom Patienten heruntergeschluckt. Sitzt der Magenballon in seiner vorhergesehenen Position, so beginnt der Arzt diesen über den Schlauch mit Wasser zu befüllen, bis dieser seine vollständige Größe erreicht hat. Um mit dem Magenballon-Programm zu starten wird dieser Schlauch behutsam wieder entfernt. Die Behandlung dauert nur etwa 20 Minuten.

Die Kapsel, in der sich der klein gefaltete Magenballon befindet, ist klein und kann daher von den meisten Patienten problemlos heruntergeschluckt werden. Bei auftretenden Problemen kann der Facharzt jedoch den Schluckprozess optimal mittels eines Stylets unterstützen.

Mit dem viermonatigen Elipse™ Magenballon-Programm können Patienten meist etwa 20 - 50% ihres Übergewichtes verlieren, das heißt der Menge des Gewichtes, um einen BMI von 25 zu erzielen. In einem Beratungstermin wird der Patient individuell über die Möglichkeiten und zu erwartenden Resultate mit dem Magenballon-Programm anhand seiner Gegebenheiten aufgeklärt.

Die dehnbare und weiche Hülle des Magenballons liegt zunächst gefaltet in einer kleinen Kapsel. Nach dem Herunterschlucken des Elipse™ Magenballons wird dieser mit 550ml Wasser gefüllt.

Die Behandlung mit dem Magenballon ist so ausgerichtet, dass sie den Patienten in keiner Weise beeinträchtigt. So kann bereits direkt nach der Platzierung des Ballons wieder den gewohnten Tätigkeiten nachgegangen werden. Nach dem Herunterschlucken kann es jedoch vorerst zu Bauchkrämpfen, Übelkeit oder auch Erbrechen kommen. Diese Nebenwirkungen klingen jedoch nach wenigen Tagen wieder selbstständig ab und können in der Regel mit den gängigen Medikamenten behandelt werden.

Ja, der Patient erhält eine individuell angepasste Diätempfehlung um die Wirkung des Elipse™ Magenballons sinnvoll abzurunden.

Nach etwa 16 Wochen öffnet sich das zeitgeschaltete Freigabeventil, um den Magenballon vollständig zu entleeren. Der Ballon verlässt entleert schließlich auf natürlichem Wege wieder den Körper.

Nachdem der Magenballon auf natürlichem Wege ausgeschieden worden ist, wird es dem Patienten, dank der halbjährigen Übung mit dem Magenballon-Programm, leichter fallen weniger zu essen. Der erzielte Gewichtsverlust bleibt so langfristig erhalten.